einfach installiert - einfach heizen

Technik

Die Wärmepumpen arbeiten mit einem COP von bis zu 3,9 bei +2 Grad Celsius (A2/W35) sehr energieeffizient und können bis zu Temperaturen von -20 Grad Celsius eingesetzt werden. Alle kompakten Aquareas arbeiten mit dem bewährten Panasonic Inverter-System. Anders als bei herkömmlichen Wärmepumpensystemen, bei denen sich der Kompressor immer wieder an- und abschaltet, um die Leistung den aktuellen Erfordernissen anzupassen, wird bei den Aquarea-Wärmepumpen die Kompressordrehzahl automatisch abgesenkt, wenn weniger Heiz- oder Kühlleistung erforderlich ist. Das macht die Geräte langlebiger und sorgt immer für sparsamen Betrieb.

Kompaktwärmepumpe

Ausgeliefert werden die kompakten Aussengeräte von Panasonic mit der passenden Bedieneinheit, die bereits für die Steuerung über das Internet vorbereitet ist. Der Automatikbetrieb sorgt stets für hohen Heiz- und Kühlkomfort.


- Kompaktsystem
- Aquarea LT Generation „H“ mit Kältemittel R410A und neu Generation "J" mit Kältemittel R32
- Steuerung mittels Smartphone mittels CZ-TAW1 optional möglich
- Maximale Vorlauftemperatur: 55 °C (60°C J-Serie)
- Einsatzbereich bis –20 °C·
- Vorlauftemperaturen im Kühlbetrieb von 5 bis 20 °C
- Optional Schnittstelle 0-10V
-- 2 Jahre Garantie

Das Kältemittel wird durch die warme Umgebungsluft erwärmt bis der Siedepunkt erreicht wird und verdampft. Der Verdichter der Luft/Wärmepumpe komprimiert das Kältemittel und bringt die Temperatur auf ein höheres Niveau. Durch Prozessumkehr kann die Luft/Wärmepumpe auch kühlen.

Die Effizienz hängt hauptsächlich vom notwendigen Temperaturhub ab. Je tiefer die benötige Vorlauftemperatur, je höher steigt die Effizienz der Wärmeerzeugung. Die Hochschule Buchs (NTB) hat die Panasonic Wärmepumpen im Rahmen von Feldmessungen untersucht (Bericht Anlage Nr. 15).